Ehemalige Ackerterrassen oberhalb Hindelang

Lesesteinhecken auf ehemaligen Ackerterrassen

Eine der wenigen Lesesteinhecken des Gebietes. Sie weist eine Länge von ca. 450 m auf und ist auf den Steinriegeln am Rande ehemaliger Ackerterrassen (vermutlich Flachsanbau) entstanden. Es handelt sich dabei um eine bandförmige Hochhecke, deren Strauchschicht sich u.a. aus Waldrebe, Hasel, Eingriffliger Weißdorn, Pfaffenhütchen, Liguster, Schlehe, Lavendelweide und Gemeinem und Wolligem Schneeball zusammensetzt.

Funktion

Grenze zwischen Weide und Wiese; Windschutz.

Erhaltungszustand und Gefährdung

Artenreiche Ausbildung; geringe Gefährdung. 
Beeinträchtigungen der Hecken durch die unterhalb anschließenden Wiesen, welche relativ intensiv bewirtschaftetet und mit Gülle gedüngt werden.

Ökologische Bedeutung

Aufgrund der hohen ökologischen Bedeutung von Hecken im allgemeinen und durch die Seltenheit von Heckenstrukturen im Gebiet sollte die hier vorliegende dringend erhalten bleiben. Hecken sind wichtige Lebensräume für Vogel-, Käfer- und Schmetterlingsarten und bieten wertvolle Nahrungs-, Nist- und Rastplätze. Sie sind Ersatzstandorte und Rückzugsgebiete für zahlreiche Pflanzen und bei Wanderbewegungen von Tieren und Pflanzen von hoher Bedeutung.

Bedeutung für Landschaftserleben

Hecken sind wichtiger Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Sie gliedern die Landschaft und tragen zur Bewahrung des Landschaftsbildes bei.

Beeinträchtigungen

Grenze zwischen Weide und Wiese; Windschutz.

Pflege- und Schutzmaßnahmen

Eine sachgerechte, in regelmäßigen Abständen durchgeführte Pflege (abschnittsweise „auf den Stock setzen“, Umtriebspflege …).