Aufgeforstete Flachmoore am Hochschelpen

Moorkomplex mit Aufforstungen am Hochschelpen

Wertvoller Feucht-Biotopkomplex aus Flachmoor- und Übergangsmoorvegetation sowie Hochstauden- und Rieselfluren.

Funktion

Aufforstung.

Erhaltungszustand und Gefährdung

Sehr gutes Artenpotential, aber stark gefährdet durch Wiederbewaldung. Diese wurde zusätzlich durch Fichten-Aufforstungen verstärkt (die Aufforstungsmaßnahmen wurden aufwendig mit Hubschraubereinsatz durchgeführt). Aufgrund des hohen Wasserhaushaltes in den Böden sind die Standorte für die Fichte zu nass und die Moorvegetation wird zerstört. Der Gipfel des Hochschelpen ist zudem ein beliebtes Wanderziel mit prächtiger Aussicht auf die Allgäuer Alpen. Letztere geht durch die Wiederbewaldung verloren.

Ökologische Bedeutung

Wertvolle und für das Flysch-Gebiet des Hochschelpen-Höhenzuges typische Feuchtflächen.

Bedeutung für Landschaftserleben

Sehr schöne Moorflächen in landschaftlich reizvoller Umgebung.

Beeinträchtigungen

Aufforstung.

Pflege- und Schutzmaßnahmen

Aus naturschutzfachlicher und landschaftsästhetischer Sicht müssten die Aufforstungen wieder rückgängig gemacht werden.